Wird geladen …
Die Maschenprobe

Die Maschenprobe

Posted: 03 January, 2022
Writer: Eddna
Kategorie:

 

Die Vorteile der Maschenprobe

Was ist mit der Maschenprobe gemeint und wieso ist sie so wichtig? Vor allem bei einem unbekannten Garn ist es ratsam, vor dem eigentlichen Projekt eine Maschenprobe zu machen.

Bei der Maschenprobe wird die Anzahl der Maschen und Reihen pro Zentimeter angegeben!

 

Probestück anfertigen – langweilig aber notwendig

Beim Stricken oder Häkeln nach einer Anleitung ist es wichtig, dass die Maschenprobe mit der Anleitung übereinstimmt, damit das Projekt am Ende die richtigen Maße hat. Am einfachsten ist es, ein Probestück mit dem Garn und den Nadeln zu stricken beziehungsweise häkeln, welche auch später verwendet werden sollen. Oft wird die Maschenprobe in glatt rechts angegeben, aber es kann auch notwendig sein, ein bestimmtes Muster zu stricken. Beim Häkeln ist es ähnlich.

Ein Probestück ist in der Regel etwa 12 x 12 cm groß, damit leicht gemessen werden kann, wie viele Maschen auf 10 cm in der Breite und wie viele Reihen auf 10 cm in der Höhe sind. Beim Messen das Probestück, ohne zu dehnen, flach hinlegen. Ein Maßband anlegen und die Maschen in der Breite auf 10 cm zählen. Ebenso in der Höhe verfahren und hier die Reihenanzahl auf 10 cm zählen.
Da sich ein Strick- oder Häkelstück durch Waschen und Spannen in der Größe verändern kann, ist es ratsam, das Probestück ebenfalls zu Waschen und Spannen und nochmals auszumessen.

  • Ist das Probestück zu groß und es sind zu wenige Maschen/Reihen? Die Maschenprobe mit einer kleineren Nadel nochmals anfertigen.
  • Ist das Probestück zu klein und es sind zu viele Maschen/Reihen? Die Maschenprobe mit einer größeren Nadel nochmals anfertigen.

Die Maschenprobe umrechnen

Wenn ein Probestück angefertigt wurde und die Maschenanzahl in der Breite sowie die Reihen auf 10 x 10 cm abgezählt wurden, kann die Anzahl der benötigten Maschen auf 1 cm ausgerechnet werden. Dafür folgendermaßen vorgehen:

Beispiel:
Maschenprobe:
21 Maschen x 28 Reihen = 10 x 10 cm
21 Maschen/10 = 2,1 Maschen (1 cm)
28 Reihen/10 = 2,8 Reihen (1 cm)
Wenn das Projekt am Ende 33 cm breit sein soll, die Anzahl der Maschen auf 1 cm x33 nehmen. Es müssen also 69 Maschen (2,1 Maschen x33 = 69,3 Maschen) aufgenommen werden. Dabei immer auf die nächste Zahl abrunden.

Bei bestimmten Mustern muss die Maschenanzahl noch angepasst werden, wenn beispielsweise ein Mustersatz immer über eine gewisse Anzahl an Maschen geht.

Beispiel:
Wenn ein Muster durch 2 geteilt werden kann, bedeutet dies, dass die oben ausgerechnete Maschenanzahl entweder auf 70 oder 68 abgeändert werden muss. In diesem Beispiel ist 70 näher an 69,3 als 68, es sollten also 70 Maschen angeschlagen werden.
Die Höhe ist oft leichter abzuändern, da dies oft während des Strickens und Häkelns abgemessen und angepasst werden kann. Bei Mustern ist es oft wichtig zu wissen, wie viele Reihen noch zu stricken oder häkeln sind.

Viel Erfolg mit der Maschenprobe!

 

© 2023 Eddna